In food/ inspiration/ lifestyle

3 DAY JUICE CLEANSE MIT URBAN MONKEY

cof

Ihr Lieben,

Kürzlich wurde ich von den Mädels & Jungs von Urban Monkey und der Lieferei gefragt, ob ich gerne eine dreitägige Detox-Kur ausprobieren möchte – und weil man auf Social Media ja immer wieder mit den positiven (aber teilweise auch negativen) Erfahrungen von diversen Saftkuren überhäuft wird, war ich natürlich absolut neugierig zu sehen wie ich persönlich damit zurechtkomme. Hier sind wir auch schon bei meinem Grund für den Juice Cleanse – ich habe mich nicht dazu entschieden um abzunehmen oder zu entschlacken, sondern wollte lediglich testen wie mein Körper und Geist darauf reagieren und ob ich mich danach besser/schlechter oder doch unverändert fühle.

Kurz zur Lieferung – die insgesamt 18 Säfte wurden an meinem gewünschten Lieferdatum sehr früh morgens vor meiner Haustüre abgestellt, sodass mich niemand aus dem Schlaf klingeln musste und ich dennoch am selben Tag direkt nach dem Aufstehen mit meiner Saftkur beginnen konnte. Das Ganze lief wirklich zuverlässig ab – für mich bereits ein großer Pluspunkt.

Tag 1 war anfangs ehrlich gesagt gar nicht so easy wie gedacht, da mein Körper noch darauf eingestellt war jeden Morgen mit einem ausgiebigen Frühstück versorgt zu werden. So verspürte ich recht bald nach Saft Nummer 1 ein Hungergefühl – ich beschloss es zu ignorieren und arbeitete ein paar Mails ab bis ich den zweiten Saft trinken konnte, der den Hunger zu meiner Überraschung eigentlich ganz gut in den Griff bekam. Der restliche Tag verlief ohne Probleme, da ich viel unterwegs war und gar nicht wirklich ans Essen dachte. Als meine Favoriten stellten sich übrigens „Mango Ninja“ und „Iron Man“ heraus.

Tag 2 fiel mir hunger-technisch nicht wirklich schwer weil es unerträglich heiß war und ich sowieso wenig Lust auf ausgiebige Mahlzeiten hatte. Hier gibt’s jedoch schon das erste ABER :) ich gestehe, dass ich zu einer Kugel Eis nicht Nein sagen konnte – aber ich wollte das Ganze ohnehin nicht so streng angehen und mein schlechtes Gewissen hielt sich demnach in Grenzen.

Tag 3 lief ganz in Ordnung – ich hatte nicht wirklich Hunger, merkte aber doch, dass mein Gemüt ein wenig ins Schwanken kam. Ich war nicht sonderlich gut gelaunt und ein wenig Kopfweh verspürte ich ebenfalls. Den Tag über hielt ich trotzdem durch. Abends stand jedoch Feiern am Programm und ich bin ganz ehrlich, das wollte ich mir ohne eine Kleinigkeit im Magen dann doch nicht antun :) Deshalb gab’s Abends gedünsteten Fisch mit Gemüse und damit war meine Saftkur auch schon beendet.

FAZIT

Eine 3-tägige Detox Kur ist in jedem Fall eine ganz coole Erfahrung – man lernt ein wenig an seine Grenzen zu gehen und tut in einer Welt von schnelllebigem Fast Food seinem Körper auch mal was Gutes. Ich finde es aber wichtig, auf ebendiesen zu hören – hätte ich mit starkem Kopfweh, Schwindelgefühl oder Ähnlichem gekämpft, hätte ich auf jeden Fall Nahrung zu mir genommen. Klare Gemüsesuppen sind aber beispielsweise auch erlaubt. Ansonsten konnte ich natürlich auch einen recht flachen Bauch feststellen (das interessiert meines Wissens nach die meisten), der ist aber die logische Konsequenz von mehrtägigem Nahrungsentzug – also bitte tut mir einen Gefallen und startet eine Saftkur nicht um abzunehmen sondern (und das könnte meiner Meinung nach wiederum ganz gut funktionieren) für einen Start in eine gesündere Zukunft und längerfristigen Gewichtsverlust. Sprich: 3 Tage Juice Cleanse als Einstieg und danach langsam und gewissenhaft auf eine gesunde Ernährung + Sport umsteigen.

Im Großen und Ganzen ging es mir wirklich gut damit und wenn ihr gerne mal eine Detox-Kur ausprobieren möchtet, kann ich euch die Säfte von Urban Monkey auf jeden Fall weiterempfehlen. Mit dem Code „freudenzeit10“ gibts übrigens nochmal €10.- Rabatt darauf. Happy Detoxing!

Bildschirmfoto 2017-07-24 um 11.18.25

You Might Also Like